Von Frank Engel-Strebel

Bonner Rundschau, 21.04.2017

Erstmals seit 15 Jahren

Alfter - Mit der Geschichte von der kleinen Hexe, die so gerne bei der Walpurgisnacht mitfeiern würde, aber mit ihren 127 Jahren noch zu jung ist, hatte vor 15 Jahren alles begonnen. Jetzt greift das Team des Freilichtwandertheaters Alfter den beliebten Kinderbuchklassiker von Otfried Preussler erneut auf. Mit neuen Ideen, Schauspielern und Kulissen, versteht sich. Die Proben haben bereits begonnen, die Premiere ist für den 25. Juni angesetzt.

Publikum im FreilichtWanderTheater

Das Ensemble um Regisseur Bernhard Altfeld und Regieassistentin Mareike Osenau ließ aber schon einmal hinter die Kulissen blicken. Einige neue Gesichter sind in dieser Saison dabei, allen voran Daniela Kahle, die die Hauptrolle der jungen Hexe übernimmt. Kahle studierte in München Schauspiel, spielt in Bonn und Koblenz Theater und kam über ihre Schwester Melanie Kraushaar, die schon öfter für das Wandertheater auf der Bühne stand, zu ihrer Rolle.

Das Ensemble besteht aus fast 100 Menschen

Hauptsächlich war Diane Kahle, die ihr Alter in Anlehnung an ihre Rolle scherzhaft mit 127 Jahren angibt, bislang in Boulevardkomödien, aber auch in klassischen Stücken wie „Peer Gynt“ zu sehen. Sie freut sich über die neue Herausforderung, in diesem großen, fast hundertköpfigen Ensemble aus Profis und Laiendarstellern mitmachen zu dürfen.

Ralf Hafner, der in den vergangenen Jahren schon als Räuber Hotzenplotz oder Lukas der Lokomotivführer zu sehen war, wird die Wetterhexe, die Muhme Rumpumpel mimen, den Raben Abraxas spielt Jan Hennemann.

Neu dabei ist auch der Komponist und Musiker Jens Hoekstra, der eigens für die Inszenierung Musikstücke und Lieder geschrieben hat. „Wir werden den Blocksberg rocken und haben erstmals richtige Rock’n’Roll-Stücke dabei“, verspricht Regisseur Bernhard Alftfeld.

Mit der Sportstudentin Lena Hennemann gibt es erstmals eine professionelle Choreographin, die die Hexen tanzen lässt. Die ausgebildete Schneiderin Julia Heyden zeichnet wieder für die Kostüme verantwortlich und Radovan Matijek entwickelt wie bei „Jim Knopf und die Wilde 13“ das Bühnenbild und den Bühnenbau mit Bildhauerstudenten der Alanus Hochschule.

Die Hauptbühne mit der Dorfkulisse steht am Buchholzweg, gespielt wird zudem am Aussichtspunkt Böhling und unterhalb des Friedensweges.

Erstmals wird es zudem eine Pause geben, dabei werden die Zuschauer zugleich in das Stück integriert. Sie essen und trinken mit den Akteuren oder bauen einen kleinen Markt ab.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 6. Mai im Alfterer Reisebüro, Holzgasse 20, Tel.: (0 22 22) 93 11 30. Preise im Vorverkauf: Erwachsene 15 Euro, Kinder bis 14 Jahre 10 Euro; Tageskasse 17 Euro/10 Euro; geeignet für Kinder ab 6 Jahren.

Weiterlesen bei der Bonner Rundschau

Unsere Partner, Unterstützer und Förderer:

Globetrotter   Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse KölnFondsDaKu Logo Logo Bühnenbauer
 Logo westenergie Faßbender StiftungAktion Mensch
Speichern
Cookies Nutzer-Einstellungen
Wir nutzen Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website machen. Wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen, funktioniert diese Website möglicherweise nicht wie erwartet.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Mehr erfahren
Essential
Notwendig für das Funktionieren der Webseite: z.B. Online-Kauf im Ticketshop
Freilichtbühne Alfter
Ticketshop
Akzeptieren